Oktober 18 2013

Dymo LabelWriter 450 Duo

Beitrag teilen
Unsere Wertung - Werbung, unbezahlt

Dymo LabelWriter 450 Duo

  • LabelWriter 450 Tischetikettendrucker für LW Etiketten und DYMO D1 Bänder (für PC oder Mac)
  • Druckt Papieretiketten und permanente DYMO D1-Kunststoffetiketten in einer Vielzahl an Farben und Größen
  • DYMO D1-Kunststoffetiketten sind sehr widerstandsfähig, beständig und ideal zum Etikettieren von Hardware, wie Computern, PDAs, Telefonen, Aktenschränken, Druckern etc.
  • Schneller Druck von Papieretiketten von bis zu 71 Etiketten pro Minute (4-zeiliges Adressetikett), 40% schneller als der LabelWriter 450
  • Enthält die DYMO Label v.8-Software, die über mehr als100 Etikettenstile und Layouts verfügt (für Win XP, Vista, 7, 8)

 

 

Preis 19.06.20119: EUR 139,02

bei Amazon bestellen

Sehr gutes Gerät, das ich nicht mehr missen möchte

Dieser Etikettendrucker verarbeitet von 6 bis 24 mm breite Kunststoffbänder und Bänder mit den verschiedensten Etiketten. Er hat ein Thermodruckwerk für Thermo-Direktdruck, womit ein Tonerwechsel nicht nötig ist. Das Netzteil erspart eine Batteriewechsel. Der Druck wird über eine mitgelieferte und einfach zu bedienende Software für Windows und Mac ziemlich komfortabel gesteuert. Man hat gerade bei den Etiketten hier eine große Auswahl an Vorlagen. Schön war auch, dass das Gerät ohne in die Bedienungsanleitung zu schauen in Betrieb genommen werden konnte. So gehört das!
Die Preis für die verschiedenen Bänder bewegen sich in einem für die Qualität akzeptabelen Rahmen und gerade die wasserabweisenden Bänder sind sehr haltbar.
Der Druck hat eine sehr gute Qualität und die Druckgeschwindigkeit ist schnell genug für meine Zwecke, wobei 71 Etiketten pro Minute auch für die meisten ausreichend sein sollte.
Für mich zwar nicht erforderlich, aber man kann auch Briefmarken der Deutschen Pot (Internetmarken) und Barcodes damit ausdrucken.
Die Garantie beträgt 2 Jahre, wird aber auf drei Jahre verlängert, wenn man sein Gerät bei Dymo registriert.
Der große Kritikpunkt ist für mich das Fehlen eines Ein-/Ausschalters, auch wenn er nach recht kurzer Zeit in den Standby Modus geht. Heutzutage ist ein Ein-/Ausschalters eigentlich unverzichtbar.
Bei einer Supportanfrage war ich erstaunt über den sehr freundlichen Support.
Ich möchte das Gerät mittlerweile nicht mehr missen.

Schlagwörter: , , ,
Copyright by TestOla.de 2022. All rights reserved

Veröffentlicht18. Oktober 2013 von papabaer in Kategorie "Büro & Schreibwaren