September 15 2018

TP-Link Deco P7 Powerline WLAN Mesh Set

Beitrag teilen
Unsere Wertung - Werbung, unbezahlt

TP-Link Deco P7 Powerline WLAN Mesh Set (1300Mbits + 600Mbits, inkl. Antivirus, Kindersicherung, Reichweite bis zu 570m², 6xGigabit-Ports 3-Pack, Schnellinstallation) weiß

  • AC1300 HomePlug AV600, WLAN, PLC-Hybrid-Mesh: Hybrid-Netzwerk erhöht die Bandbreitegeschwindigkeit zusätzlich. Mit der Powerline-Funktion gibt es keine Distanzbeschränkungen mehr
  • Qualcomm Quadcore-Prozessor, Mit dem Deco P7 decken Sie pro Deco-Einheit bis zu 190 m² mit WLAN ab, Noch mehr Geräte: Deco bietet verzögerungsfreie Verbindungen für über 100 Geräte
  • Einfach und intelligent: Mit der Deco-App ist die Einrichtung und Installation kinderleicht. Das Gerät ist kompatibel zu Amazon Alexa und IFTTT
  • Mit HomeCare stellt Deco die umfassendste Sicherheitslösung aller derzeitigen WLAN-Heimnetz-Komplettlösungen dar. Es beinhaltet Kinderschutz
  • 3 Deco-Einheiten, 1 RJ45-LAN-Kabel, 3 Netzteile mit Powerline
Preis am 10.7.2019: 199,00 €

bei Amazon bestellen

Hervorragende und trotzdem günstige Lösung für ein WLAN mit mehreren Access-Points

Der TP-Link Deco P7 3-Pack kommt in einer stabile Box und enthält die 3 Access-Points mit 4 internen Antennen, die drei dazugehörigen Netzteile mit USB Type-C und natürlich ein Netzwerkkabel zum Anschluss an den Router oder an den zur Verfügung stehenden Ethernet-Port oder Modem.
Zur Einrichtung lädt man sich dann die App in Google Play oder im Apple App-Store herunter und dann geht es auch schon los.
Zuerst richtet man sich einen kostenlosen Account bei TP-Link ein (wird auch wegen der unter Umständen benötigten Firmwareupdates benötigt, die aber dann direkt von den Decos heruntergeladen werden und nicht über das Smartphone laufen!)
Wenn man ein Deco eingeschaltet hat, kann man dann in der App bei der ersten Verwendung den Netzwerknamen(SSID) und ein Passwort vergeben. Auch die Vergabe des Standorts ist möglich. Und so schnell hat man das erste Deco eingerichtet. Bei allen weiteren Decos ist dann nur noch nach der Erkennung der Standort einzutragen.
Im Dashboard kann man dann die einzelnen Devices noch Personen und Profilen zuweisen. Die Profile können dann verschiedene Filter für erlaubten oder verbotenen Content und auch die erlaubte Surfzeit enthalten. Eine Priorisierung der einzelnen Devices ist auch möglich. Zusätzlich kann man noch eine Antivirusfunktion (Powerded by Trend Micro), einen Kinderwschutz und QoS aktivieren.
Die Kommunikation der einzelnen Decos erfolgt vorzugsweise über Powerline (Datenübertragung über das Stromnetz mit 600Mbit/s und 300 Meter über bestehende Stromleitung), aber auch bei Bedarf über WLAN.
Die Decos unterstützen all im Moment gängigen WLAN-Standards, Frequenzen von 2.4 GHz und 5 GHz und IPv4 und IPv6. Bei der WLAN-Sicherheit ist WPA-PSK/WPA2-PSK angesagt.
Für alle, die tiefer in der Materie sind ist auch DDNS, Portforwarding und die Vergabe von festen IP-Adressen pro Gerät möglich. Alle Einstellmöglichkeiten hier aufzuzählen würde den Rahemn sprengen, ist aber über die App sehr gut gelöst.
Die Reichweite des WLANs ist fast doppelt soweit wie das meiner Fritzbox.

Schlagwörter: , , , , , ,
Copyright by TestOla.de 2022. All rights reserved

Veröffentlicht15. September 2018 von papabaer in Kategorie "Internet & Netzwerk