Januar 11 2020

moses. black stories Nele Neuhaus Edition – Das Spiel

Unsere Wertung - Werbung, unbezahlt

black stories Nele Neuhaus Edition – Das Spiel, 50 rabenschwarze Rätsel aus dem Reich der Krimiautorin, Das Krimi Kartenspiel

  • black stories – das Original aus dem moses. Verlag trifft auf Nele Neuhaus: 50 rabenschwarze Rätsel aus dem Kosmos der Krimi-Autorin für einen packenden Spieleabend
  • Haarsträubend abgründig, perfide und brillant: Mit 50 komplett neuen Geschichten geschrieben von Nele Neuhaus ist jedes Rätsel ein Krimi
  • Achtung Suchtfaktor: Die morbiden Rätsel-Geschichten sorgen sowohl zu zweit, als auch in größeren Gruppen und auf jeder Party für viel Spaß. Schneller Spieleinstieg für Spieler ab 12 Jahren
  • Kreativ und unterhaltsam: Durch Fragen und Raten kommen die Spieler der Lösung Stück für Stück näher – in einer hochwertigen Buchbox mit Magnetverschluss
  • Tolles Geschenk nicht nur für Nele Neuhaus-Fans: Das Spiel ist auch ohne Kenntnis der Bücher spielbar – die skurrilen Rätsel-Krimis illustriert von Bernhard Skopnik
Preis 30. Dezember 2019: 9,99 €

bei Amazon bestellen

Absolutes Highlight für Liebhaber der Black Stories und natürlich auch Fans von Nele Neuhaus
 

Kurzbeschreibung
Black stories sind knifflige, morbide, rabenschwarze Geschichten, die sich so oder ähnlich zugetragen haben könnten. In einer Runde black stories-Fans nehmen sie rasch Form an. Manchmal geht es ganz schnell: zwei, drei Fragen und schon ist man auf der richtigen Fährte.
Die Rätsel wurden von Nele Neuhaus speziell für diese Edition ausgedacht und nur zwei haben einen Beziug auf ihre eigenen Krimis und sind sinnvollerweise als Spoiler gekennzeichnet.

Meine Meinung:
Spielziel:
Ein Mitspieler nimmt eine Karte und liest den Text auf der Vorderseite vor. Nur dieser Spieler darf auch die Rückseite lesen. Dort steht die Geschichte. Die anderen Spieler stellen Fragen, die aber nur mit „Ja“ oder „Nein“ beantwortet werden können. Der Spieler gibt die Antworten und eventuell auch einen Tipp.
Wer kommt auf die Lösung? Der erhält einen Punkt.


Die Verpackung:
Die ist wie ein Buch. Man kann es aufschlagen und darin sind dann die Karten und die Spielanleitung. Alles ist in schwarz und rot gehalten. Sehr ansprechend.

Das Spielmaterial:
Die Karten sind klasse. Die Bilder geben meist keinen Hinweis auf die Lösung sind aber sehr schön.

Die Spielanleitung:
Die ist ausführlich und leicht verständlich formuliert. Dazu noch Infos zur Autorin und zum Illustrator.
Man kennt es schon von anderen Black Stories und auch diese Edition ist relativ einfach zu verstehen. Einer liest vor, der darf auch die Lösung checken. Die anderen müssen Fragen stellen, die nur mit „Ja“ oder „Nein“ zu beantworten sind. Und dann sagt einer die Lösung. Spielbar sind die Black Stories ab 2 Spieler und die Spieldauer kann von coolen und schnellen 30 Minuten bis zu mehreren Stunden gehen. Die Zeichnungen auf den Karten von Bernhard Skopnik sind herrlich morbide und schubsen die Spielgesellschaft in die richtige Richtung.
Das lösen der Rätsel macht höllisch Spass und je mehr Phantasie man hineinsteckt, um so spannender sind die Ergebnisse.

Fazit:
Wie immer sehr spaßig. Bei diesem Spiel sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Alles ist möglich und muss thematisiert werden. Je besser die Frage umso mehr nähert man sich der richtigen Lösung. Und man kann es kurz halten und nur ein paar Runden spielen, oder man lässt es ausufern und spielt stundenlang.

 
zuerst veröffentlicht auf www. spielola.de

Schlagwörter: , , , ,
Copyright by TestOla.de 2020. All rights reserved

Veröffentlicht11. Januar 2020 von papabaer in Kategorie "Spiele und Spielzeug